"EISBLUMEN"

Früher trennte eine dünne Scheibe die Minusgrade draußen und die Plusgrade innen. In der Nacht war die Innenseite minus 1 Grad kalt. Jedes Wassertröpfchen gefror auf ihr.

Es gibt keine Eisblumen mehr auf den Scheiben.

Früher, als Kind, hast du morgens die Augen aufgeschlagen und mit dem ersten, noch schläfrigen Blick die bizarrsten
Farne, Sterne, Rhomben, Späne entdeckt.

Atomwölkchen ausstoßen.

Die Eisblume war es, die dir eine erste Ahnung gab, wie nach Schönheit und Schmerz beieinander liegen.

Quelle: SZ Streiflicht 2003